Senioren holen bei den Einzelwettbewerben 6 Medaillen

Von | 2. Juni 2013 | Kein Kommentar | Bericht, Senioren | Tags: , , ,

Traditionell folgen bei den Deutschen Meisterschaften nach den Meisterschaften im Trio die Einzelwettbewerbe für Versehrte und Senioren. Hier war NRW als größter Landesverband mit einer großen Delegation angereist.

Insgesamt schafften 12 Spielerinnen und Spieler den Einzug in die Finalrunde. Los ging es mit den Finalspielen der Seniorinnen und Senioren C, Versehrte Damen, Versehrte 1 und Versehrte 2. NRW war in allen Finals vertreten.

Am erfolgreichsten schnitten auch hier die C-Senioren ab. Neuer Deutscher Meister wurde Erich „Tom“ Caspari, der sich damit die zweite Goldmedaille bei diesen Meisterschaften abholte. Die Silbermedaille ging an den Meister von 2012, Utz Dehler. Auf Platz 6 blieb Friedrich „Freddy“ Odenthal.

Bei den C-Seniorinnen gingen 2 Teilnehmerinnen ins Rennen um die Medaillen. Mit unglaublichen Kampf kletterte Inge Eichhorn von Platz 5 auf Platz 2 und mit nur 15 Pins Rückstand auf die Meisterin durfte sie sich die Silbermedaille überreichen lassen. Diese Leistung ist noch höher zu bewerten, da Inge die einzige Seniorin war, die im Finale kein Altershandicap bekam. Die Meisterin erhielt allein im Finale 11 Pins pro Spiel.
Auf Platz 4 kam Ulla Caspari mit nur 2 Pins Rückstand auf Platz 2. Auch hier war das Handicap entscheidend über die Platzierung.

Bei den Versehrten 2 belegte Jürgen Ohl den 2. Platz und konnte sich über die Silbermedaille freuen. Platz 6 belegte Christian Untereiner, der fast nicht das Finale hätte spielen können. Pingleich mit dem Vertreter aus Schleswig Holstein auf dem 6. Platz wäre Christian nach den Durchführungsbestimmungen nicht qualifiziert. Doch der LV Südbaden hatte einen Spieler in der falschen Versehrtenklasse gemeldet und dieser musste (auf Platz 3 nach der Vorrunde) zurückgezogen werden.
Bei den Versehrten Damen belegte Claudia Mandt den 4. Platz, bei den Versehrten Herren 1 kam Ernst Ulrich „Uli“ Laas auf den 5 Platz.

Die letzte Finalrunde dieser Meisterschaften bestritten die Seniorinnen und Senioren A und B. Mit 2 Vertretern war unser Landesverband bei den „Jungsenioren“ A im Finale. Beide schafften den Platz auf dem Treppchen, doch für ganz oben reichte es nicht. Alfred Metz wurde Silbermedaillengewinner, die Bronzemedaille bekam Hansjörg „Balu“ Babucke überreicht.
Platz 4 bei den Senioren B ging an John Bosch. Bei den Seniorinnen A und B waren keine Vertreter der WBU im Finale.

Insgesamt kann die Deutsche Meisterschaft als Erfolg gesehen werden. Alle Teilnehmer freuen sich schon auf die nächsten Meisterschaften in München und werden alles dafür geben, sich dafür zu qualifizieren.

Kommentare