Deutsche Meisterschaften der Junioren 2013

Von | 14. Mai 2013 | Kein Kommentar | Bericht, Junioren | Tags: , , , , , ,

Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Junioren in Lübeck gab es einiges zu erleben.

Der diesjährige Kader bestand aus Sabrina Grabowksi, Sarah Mandt, David Schmitz, Maxi Fühner, Marcel Sass, Michael Wallraf, Tim Neugebauer und Sascha Jansen.

Im Vordergrund standen natürlich die soprtlichen Erfolge.

GOLD im Junioren-Doppel:

David Schmitz (1.BC Duisburg) & Maxi Fühner (BV Düsseldorf) erreichten mit 198,94 Schnitt als 2.-Platzierter das Top-4 K.O.-Finale.

Im Spiel gegen die 3-Platzierten gewannen die beiden in einem packenden Spiel mit 386 zu 365.

Das Finalspiel hatten die Jungs gut im Griff und gewannen verdient mit 382 zu 333 gegen das Doppel aus Hamburg.

BRONZE im Juniorinnen-Doppel:

Sabrina Grabowksi (BV Düsseldorf) & Sarah Mandt (BC Rhein-Erft) mussten lange zittern, um das Top-4 Finale zu erreichen.

Am Ende waren sie 7 Pins vor dem 5.-Platzierten Doppel und mussten in der K.O.-Runde gegen das übermächtige Doppel Laura Beuthner und Sandra Matz antreten, welche mit über 200 Schnitt auch das Finale bei den Junioren erreicht hätten.

Mit starken 402 zu 447 zog man leider den Kürzeren, gegen die späteren Deutschen Meisterinnen aus Berlin, war aber mit der eigenen Leistung überglücklich und erfreute sich an der Bronzemedaille.

Danach ging es in den Einzelwettbewerb…

GOLD im Juniorinnen-Einzel:

Nach holprigem Start stabilisierte sich Sarah Mandt, lag nach den ersten 6 Spielen auf Platz 7 (1138 Pins), nach der Zwischenrunde (1181 auf weiteren 6 Spielen) eroberte sie dann, wie im Doppel, Platz 4 und stand somit im K.O.-Finale.

Erneut ging es gegen die Nationalspielerin Laura Beuthner aus Berlin, welche das Feld mit starken 2432 Pins anführte.

Nun wurde im Modus „Best-of-three“ gespielt – sprich, es müssen 2 Spiele gewonnen werden.

Es gelang die Revanche fürs Doppel.  Sarah gewann beide Spiele (183-152 & 232-191) und stand im Finale.

Dort traf sie auf Sandra Matz. Erneut gelang die Revanche und der Titel ging nach NRW.

Mit 2:1 (193-149, 193-214, 203-194) gewann Sarah das Finale.

Sabrina Grabowski wurde gute 10.

Bei den Jungs gab es leider keine Medaille mehr, aber ordentliche Platzierungen (8. Marcel Sass, 10. Michael Wallraf, 13. Maxi Fühner).

Es gab aber auch noch mehr Erlebnisse, wodurch diese DM den Beteiligten sicherlich noch etwas länger in Gedanken bleiben wird.

Durch eine Bombendrohung im Gebäude, mussten die Mädels kurz vor Ende ihrer Zwischenrunde eine 2-stündige Pause einlegen.

Spürhunde wurden eingesetzt, alle Aktiven mussten mit etwas Sicherheitsabstand auf dem Parkplatz die Zeit verbringen, es gab Sonnenschein, etwas Musik aus einen NRW-Auto und danach noch einen goldigen Abschluß.

Alles in allem hat NRW einen sehr starken Auftritt geleistet und war dazu auch in Punkto Spaß und Unterstützung immer an vorderster Front.

 

Mit sportlichen Grüßen

Andy Bandus

 

Kommentare