DBU-Jahreshauptversammlung 2011

Von | 10. März 2011 | Kein Kommentar | WBU Aktuell | Tags: ,

Jahreshauptversammlung 2011

Von: Gisela Göbel

Gastgeber für die Jahreshauptversammlung der Deutschen Bowling Union war in diesem Jahr die Westdeutsche Bowling Union in NRW. Getagt wurde im Seminaris Kongress Hotel in Bad Honnef. Die Landesverbände der DBU waren mit insgesamt 66 Stimmen sehr gut vertreten. DBU-Präsident Roland Mück eröffnete die Versammlung und stellte deren Beschlussfähigkeit fest. In diesem Jahr standen diverse Ehrungen auf dem Programm, die von DBU-Präsident Roland Mück und Ehrenpräsident Elmar Wilbertz vorgenommen wurden.

Die Ehrennadel in Bronze erhielten die Sportkameradinnen Astrid Jöhnk und die Schriftführerin der DBU, Elke Wittenborg sowie die Sportkameraden Ralf Frey, Bodo Gripp und Günter Stielau. Aus den Reihen des Vorstandes wurden Florian Fister und Dieter Rechenberg mit der Nadel in Silber ausgezeichnet und DBU-Präsident Roland Mück erhielt die Nadel in Gold.

Zu den Tätigkeitsberichten der Vorstandmitglieder und Ausschüssen gab es keine Fragen. Die vom DBU-Schatzmeister Florian Fister vorgelegte Jahresrechnung wurde genehmigt. Christian Knospe stellte in seine Eigenschaft als Rechnungsprüfer die Richtigkeit der geprüften Unterlagen fest und beantragte die Entlastung des Vorstandes. Zum Bundesturnierwart wurde Rainer Sandhoff einstimmig gewählt.

Um die Mitglieder über die Geschäftstätigkeit der DBU Marketing GmbH und deren materielle Entwicklung zeitnah zu informieren, wurde die Einrichtung eines Beirates als Organ der DBU Marketing GmbH beschlossen. Dieser soll mit sachkundigen Vertretern der DBU-Mitglieder besetzt werden. Die Benennung der Beiratsmitglieder erfolgt durch die DBU als Gesellschafter, vertreten durch das Präsidium. Sie soll nach der Wahl geeigneter Kandidaten durch die Hauptversammlung erfolgen, um größtmögliche Neutralität zu gewährleisten.

Hauptaufgabe des Beirates wird es sein, sich kontinuierlich ein unabhängiges Bild von der Lage und der Tätigkeit der Gesellschaft zu verschaffen und auf dieser Grundlage einen jährlichen Bericht zu erstellen, anhand dessen die Hauptversammlung künftig informiert werden wird. In diesem Sinne wurden die Kandidaten für den Beirat der DBU Marketing GmbH bei der Hauptversammlung 2011 in Bad Honnef vorgestellt. Nachdem aus den Reihen der Versammlung kein weiterer Vorschlag für eine Kandidatur kam, wurden Carmen Frey aus Thüringen, Bernd Bauer aus NRW und Sandra Voreiter aus Hamburg als Beiratsmitglieder der DBU Marketing GmbH von der Versammlung gewählt. Eine Beiratsordnung regelt die Besetzung sowie die Aufgaben, Rechte und Pflichten des Beirates der DBU Marketing GmbH.

Der Haushaltsplan 2011 wurde von der Versammlung genehmigt und danach die vom Vorstand der DBU vorgelegten Anträge auf Satzungsänderung durchgesprochen und angenommen. Weitere Anträge lagen nicht vor. Ein Vortrag über gesundheitsbewusste Nahrungsergänzung mit Cellin-Saft von „Energy Life“, lockerte die Versammlung etwas auf. Vorgestellt wurde das Verbands- bzw. Vereinskonzept dieser Firma und die Teilnehmer bekamen neben einer genauen Erläuterung der Inhaltsstoffe und Wirkungsweise eine Probe des Cellin-Saftes gereicht.

Der Marketingreferent des DKB, Uwe Veltrup, berichtete noch einmal von den Aktionen des letzten Jahres und erinnerte daran, dass auch weiterhin Kontakt zu den Medien gehalten werden muss, um unsere Sportart zu präsentieren. Besonders auf Landesebene sollte man sich bei der örtlichen Presse regelmäßig einbringen. Die überarbeiteten Ordnungen lagen den Teilnehmern vor und wurden mit Ausnahme der Jugendordnung angenommen. Mit den Änderungen bei der Jugendordnung wird sich der nächste Jugendtag befassen.

Ansonsten gab es keine weiteren nennenswerten Diskussionspunkte und DBU-Präsident Roland Mück konnte die Teilnehmer zeitnah verabschieden. Für die nächste Jahresversammlung der DBU steht noch kein Ort fest, sobald die endgültige Entscheidung gefallen ist, wird eine entsprechende Nachricht veröffentlicht. Gerne wurde die verbliebene Zeit dafür genutzt, in kleinen Grüppchen weiter zu diskutieren und Gespräche zu führen. Die WBU hatte am Vorabend der Hauptversammlung eine Weinprobe in Rhöndorf organisiert. Karl-Heinz Broel, der „kleinste“ Winzer im nördlichsten deutschen Weinbaugebiet, dem Siebengebirge, empfing die “Freunde der Deutschen Bowling Union“ mit einem Glas Rivaner und führte sie in seinen Weinkeller, um ihnen dort die mit wunderschönem Schnitzwerk verzierten Weinwässer zu zeigen. Auch Konrad Adenauer wusste schon, warum er sich hier oft zu einem Schoppen „Rhöndorfer Drachenfels“ niederließ.

Anschließend ging es in die „Probierstube mit Piano“, wo Winzer Broel in seiner einmaligen Art Spezialitäten des Weingutes kredenzte und mit launigen Sprüchen „die Freunde der deutschen Bowling Union“ unterhielt. Karl-Heinz Broel darf übrigens als einziger Winzer ein Portraitfoto von Konrad Adenauer auf seinen Etiketten bzw. Weinflaschen führen. Dieser Abend wird den Teilnehmern und „Freunden der Deutschen Bowling Union“ wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Kommentare