Jochen Diekhoff – zum 70. Geburtstag

Von | 1. Februar 2019 | Kein Kommentar | WBU Aktuell | Tags: ,

Jochen – von vielen „Nippel“ genannt – begann 1965 mit dem Bowlingsport, als er damals als einziger jugendlicher Anfänger im Europabowling an der Messe Stockumer Kirchstraße in Düsseldorf die ersten Erfahrungen in der neu gegründeten Bowlingschule von Tom Przerwa auf „Holzbahnen“ machen durfte. Den beiden ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass seinerzeit das Bowlingspielen in Düsseldorf etwas mehr publik wurde, denn immer mehr Jugendliche fanden den Weg zur Bowlingschule, woraus der Jugendklub „BSK“ entstand, zunächst mit Tom Przerwa als 1. Vorsitzenden, dessen Posten im späteren Verlauf dann Nippel übernahm.

Aus unterschiedlichen Gründen wurden die Mitglieder des Jugendklubs immer weniger, was die zwei „alten Hasen“ bewog, diesen Klub aufzulösen um dann 1973 mit nur fünf übrig gebliebenen Bowlingspieler den bis heute bestehenden Spitzenklub „Lokomotive Stockum“ ins Leben zu rufen.Ein Meilenstein wurde gesetzt, als 1975 die drei bestehenden Vereine in Düsseldorf fusionierten und daraus der BV Düsseldorf 1963 entstand, welcher bis heute noch einer der größten und erfolgreichsten Verein Deutschlands ist.

Lange lange Jahre schwangen Jochen und Tom als „Zweigestirn“ das Zepter im Vorstand des BV Düsseldorf als 1. und 2. Vorsitzenden. Aber auch sämtliche andere Posten, die für einen Vorstand im Verein erforderlich sind, belegte Jochen über Jahre hinweg, außer den „Geschäftsführerposten“ (weil dieser mit Arbeit verbunden war, sagte er immer J).

In der Zeit seines Amtes als Seniorenwart kümmerte er sich wirklich fürsorglich um die Senioren des BV Düsseldorf, alle fühlten sich bei ihm „gut aufgehoben“. Man kann wirklich annehmen, dass dieses Amt ihm Freude bereitete.

Nachdem Tom Przerwa 2015 sein Amt als 1. Vorsitzender an Jochen Diekhoff übergab, legte er seinen zweiten Posten als Seniorenwart des Vereins nieder. Aber irgendwie ließen ihn die „pflegeleichten“ Senioren doch nicht los sodass er beschloss, über die Grenzen von NRW hinaus tätig zu werden und übernahm noch das vorerst nicht offiziell bestätigte Amt des Bundessenioren- und Versehrtenwartes bei der DBU, was Gottseidank heute ein fester Bestandteil im Gesamtvorstand der DBU ist.

Bowling ohne Jochen – Jochen ohne Bowling?? Kaum vorstellbar, auch wenn der Jung ebbes in die Jahre gekommen ist ;-). Wir in unserem Verein schätzen unseren Präses und hoffen, dass er uns noch lange lange Zeit mit seiner unbekümmerten Art, seinem Witz und seinen „Sandalen“ erhalten bleibt.

In diesem Sinne wünschen wir Dir, lieber Jochen, alles Liebe und Gute zu Deinem Jubiläum.

Renate Steil (Seniorenwartin BVD)

Kommentare