Wichtige Änderung im Ligabetrieb für die kommende Saison

Von | 26. Mai 2018 | 27 Kommentare | WBU Aktuell | Tags: , ,

Der Sportausschuss gibt folgende Änderung für die kommende Saison bekannt:

Die Teamstärke unterhalb der NRW Liga wird für die kommende Saison auf 4 Spieler reduziert.

Die 51% Regelung, welche die Anzahl an Damen in den unteren 2 Ligen begrenzt, werden wir insoweit anpassen, dass weiterhin 2 Damen gleichzeitig spielen dürfen.

27 Kommentare

  1. H.-L. Kreuzer (2 weeks ago)

    Hallo,

    die Beiträge von „Name“ – wer immer sich dahinter verbirgt – lesen sich wie eine Anleitung zur Umgehung der Kompetenzen des Verbandstages.

    • Name (2 weeks ago)

      Lieber Herr Kreuzer,

      als 1. Vorsitzender des Verbandsgerichts sollte Ihnen die Vorgehensweise – der Prüfung ob und welche Vorschriften einschlägig sind – doch nicht sonderlich fremd sein.
      Um die Frage zu klären, ob über die Änderung allein durch den Sportausschuss entschieden werden kann, muss man sich zwangsläufig eben diese Frage stellen.
      Ob die ganze Sache (Entscheidung über die Vereine hinweg [was auch nur die halbe Wahrheit ist, da der Sportausschuss dafür da eingesetzt wird]) clever ist oder nicht, steht hier mE nicht zur Debatte – es geht um die formalrechtliche Einschätzung, ob es einer Zustimmung durch den Verbandstag bedarf oder nicht. Ausschließlich hierzu positioniere ich mich.

      BG

      • H.-L. Kreuzer (2 weeks ago)

        Hallo Name,

        die Problematik ist mir durchaus klar, wenngleich ich mich – wohl im Gegensatz zu Ihnen – bislang nicht intensiv damit befasst habe; klar ist mir aber auch, dass der Vorgang durchaus – wie fast immer bei solchen Problemstellungen – auch in anderer Weise gewürdigt werden kann. Dies nicht zuletzt unter Berücksichtigung entsprechender Diskussionen und Beschlussfassungen der jeweiligen Verbandstage zum Ligaspielsystem, an denen Sie – offensichtlich – nicht teilgenommen haben. So eindeutig, wie Sie die Rechtslage darstellen, ist sie sicherlich nicht.

        Abschließend erlaube ich mir den persönlichen Hinweis, dass ich es auch in der heutigen Zeit des pseudonymgeprägten Chats durchaus begrüssen würde, wüsste ich, mit wem ich kommuniziere.

        MfG

        • christian seelhöfer (1 week ago)

          Genau so ist es Herr Name. Dämlich sich so kindisch zu verhalten und sich aber bei der Textgestaltung/Schriftführung aus dem Fenster zu lehnen wie toll man doch ist.

          Ist nur meine Meinung mit der ich mich hier positioniert habe und formal gesehen stellt dies keinen Angriff auf eine Person mit dem Namen Namen dar.

          Gruß,
          Namen Namen Namen Namen Namen Namen Namen Namen Namen

  2. Todo (2 weeks ago)

    „Durchführungsbestimmungen für Clubligen gültig ab 01.09.2017

    Nach Spielende werden die Ergebnisformulare vom jeweiligen Gegner kontrolliert und abgezeichnet. Damenmannschaften bestehen aus 4 Spieleri
    nnen, Herrenmannschaften aus 5 Spielern. “

    So steht es in den Durchführungsbestimmungen für Clubligen der WBU!

    Ich Denke, dann müssen auch erst die Durchführungsbestimmungen für Clubligen der WBU geändert werden.

    • Name (2 weeks ago)

      Das sollte ja unproblematisch möglich sein, die Durchführungsbestimmungen werden durch den Sportausschuss erlassen und sind ohne Zustimmung durch den Verbandstag änderbar.

  3. Name (2 weeks ago)

    Es stellt sich nur die Frage, ob die Sportordnung geändert werden muss…

    Legt §3.2 die Anzahl der Spieler fest oder regelt der Paragraph vielmehr nur die Auswechslungen? Es wird dort aufgeführt, dass mit 5 neuen Spielern begonnen werden kann (!) nicht muss. Dies würde auch dazu führen, dass in allen Ligen immer mit 5 Spielern begonnen werden muss, da in §3.2 nicht differenziert wird. Also auch bei den Damen, Jugendlichen, Mixed, Senioren…

    Die Formulierung in §3.2 ist sicherlich nicht optimal und sollte im Rahmen einer redaktinellen Überarbeitung mit angepasst werden, eine Regelungskompetenz bzgl. der Spieleranzahl vermag ich dem Wortlaut aber nicht zu entnehmen.

    BG

  4. Ralf Stewing (2 weeks ago)

    Ich muss auch dem Alfred recht geben.
    Ich finde es schon sehr bedauerlich das solche gravierenden Aenderungen ohne Rücksprache mit den Vereinen und Spielern getroffen werden. Es werden sich nicht durch diese 4er Mannschaften mehr Vereine Anmelden.
    Wenn es so eng mit den Mannschaften zur Planung der einzelnen Ligen ist, stellt sich mir die Frage warum wir unbedingt eine Bezirksliga ins Leben rufen mussten und die letzte Spielzeit mit Absteigen ab Platz 3 in der LL leben mussten

  5. Achim G. (2 weeks ago)

    Hallo.
    Da muss ich dem Metz recht geben.
    Die Sportordnung kann nur am Verbandstag geändert werden.

  6. Alfred Metz (2 weeks ago)

    Nach meiner Meinung darf die Umsetzung dieser Regelung erst nach der Verbandversammlung erfolgen. In der WBU Sportordnung findet man unter §3.2 Auswechslung von Spielern : Zum nächsten Spieltag kann mit 5 anderen Spielern (unter Berücksichtigung der Stammspielerregelung) begonnen werden.

    Änderungen und Ergänzungen dieser Ordnung müssen vom WBU-Verbandstag beschlossen werden. Die neue WBU-Sportordnung (WBU-SpO) wird zu Beginn des auf die Beschlüsse folgenden Sportjahres wirksam.

    Gruß
    Alfred Metz

  7. christian seelhöfer (2 weeks ago)

    @Todo@Uwe

    Genauso ist es.Was machen aus den etwas höheren Ligen die „übrig“ gebliebenen Spieler.Haben die gesetzten Falls alle Lust ganz unten wieder anzufangen?
    Ich glaube nicht.

    Was ist mit den technisch anspruchsvolleren Spielern die erst evtl. Jahrelang 4er Rythmus spielen und dann bei Aufstieg oder Mannschaftswechsel 5er Rythmus?

    Klar,es sind weniger Starttage und man ist Sonntags eher zu Hause.

    Sind das Argumente für eine Sport Bowling Verband/Liga?

    Ich meine nicht.Auch hätte es quasi vor der Sasion für die da drauf folgende Spielzeit sein müssen.Viele planen doch schon während oder direkt am ende der Liga.Nun fast in den Sommerferien halte ich für so eine einschneidene Maßnahme zu kurzfristig.

    Mitgliederschwund gibt es in vielen Bereichen.Hängt meiner Meinung auch damit zusammen das die Leute heutzutage wesentlich mehr in dem Job eingebunden sind und in der Freizeit dann nur noch Ausgleich/Spaß haben wollen und keine
    Verpflichtungen bzgl. Verein u.s.w..

    Man kann nicht alle halten oder animieren und sollte sich entscheiden ob der Vorrang
    an Sport- oder reinen Hobbyspielern besteht.Ich meine als Sportverband an den Sportspielern.(Die Spieler die schon in einer Hobbyliga spielen und immer schön Bierchen u.s.w. trinken,nur fun haben wollen , wird man auf Dauer sowieso nicht halten können.Oder man installiert nur für diese Spieler eine reine Hobbyliga mit Sonderrechten ohne für die „normale“ Liga zu zählen)

    Auf Die Sportspieler sollte man sich hauptsächlich konzentrieren um nicht quasi ALLE zu vergraulen,bzw. nicht zu bekommen/anzuwerben.

    Da heutzutage kaum was gesagt werden darf ohne das Jemand beleidigt ist,
    weise ich ebenfalls wie Vorschreiber da drauf hin das dies nur meine persönliche Meinung ist und natürlich nicht bindend.

    Gruß,
    Chris

  8. Paul van Gee (2 weeks ago)

    Seltsam – gerade mal 11 Sportler betrachten diese getroffene Entscheidung als so wichtig, daß man sich öffentlich Gedanken darüber macht !! Auch diese Tatsache läßt mich nachdenklich werden…….scheint wohl das Interesse an diesem Sport widerzuspiegeln.

  9. MarioSt (3 weeks ago)

    Nunja bleibt wohl festzustellen, dass die Entscheidung pro und contra hat, wie Alles andere auch. Lediglich die Art der Entscheidung hätte halt transparenter erfolgen sollen, wäre mal eine schöne Diskussion auf dem Verbandstag gewesen. Denke sie wird es nächstes Jahr sein.

    Bezüglich des Mitgliederschwundes stimme ich allen Vorredner zu. Es gibt genug Leute die ins Bowling reinschnuppern. Sei es auf einem Geburtstag, einem Samstag Abend oder sonst wie. Zudem gibt es die sportlichen Parallelstrukturen wie Hausliga oder Firmenpokale. Aber selbst hier ist kein bis kaum Durchfluss bis in die Vereine um wirklich Bowling als Sport zu betreiben.

    Warum ist das so? Diese Frage stellen Wir uns auch sehr oft. Führen wir ja auch viele Gespräche, um neue Mitglieder zu werben und Interesse für den Sport zu wecken.
    Leider gelingt dies viel zu selten. Die Antworten sind oft gleich : Keine Zeit, Einstieg zu komplex, zu hohe Kosten, ach das ist Sport? und natürlich auch der Unwille sich in einen Verein einzubringen. Leider fehlt vielen der Wille, sich an etwas zu binden und Verpflichtung einzugehen.

    Hier gilt es eine Lösung zu finden, was alles aber nicht einfach ist!

  10. Peter Neumann (3 weeks ago)

    Ich finde diese Entscheidung korrekt. Die Entscheidungsfindung sollte hinterfragt wrden. Egal ob 4/5/6 Spieler, es wird immer eine Diskrepanz zwischen Mannschaftsstärke und Ersatzspielern, sowie vorhandenen Spielern geben.
    In RLP funktioniert das System auch. Dort wird sogar in der OL mit 4 Spielern gespielt, und die jeweiligen Aufsteiger haben das ebenfalls hinbekommen. Ideal find ich eine unterschiedliche Mannscaftstärke auch nicht, aber unter den derzeitigen Bedingungen ist es nur konsequent.
    Allerdings wird diese Entscheidung leider nichts an den grundsätzlichen Themen unseres Sports verändern. Wir benötigen eine komplette Reform, wie auch immer diese aussehen kann.
    So wie er derzeit insgesamt dasteht wird er bestimmt nicht stärker werden. Millionen Menschan spielen relativ regelmässig Bowling, Kindergeburtstage auf allen Bahnen an allen WE, aber fast keiner kommt im Verein an.
    Warum ist das so???
    Weshalb werkeln wir ( DBU,WBU,Spieler/innen …..) immer nur an den Auswirkungen aber nicht an den wirklichen Ursachen herum…Oder hat mal kritisch betrachtet die MixedLiga, die SeniorenLiga oder ähnliches etas verbessert?
    Ich hab auch keinen Königsweg, aber gemeinsam könnten wir ihn vllt finden….

    • Christoph Marcinkowski (2 weeks ago)

      @Peter
      Operation gelungen, Patient tot?
      Konsequent wäre es eine einheitliche Mannschaftsstärke zu gewährleisten bis zur NRW Liga.
      Korrekt ist der Versuch schon einen Spieltag zu verkürzen. Da bin ich ganz bei dir.
      Offensichtlich ist diese Entscheidung ohne Kommunikation mit den Vereinen getroffen worden.
      Das ist bedenklich. Ein Sport kann nur attraktiver werden , wenn Themen mutig und offen diskutiert werden. Mut hat der Ausschuß ja bewiesen.
      Aber ist das der richtige Weg den Sport in der Breite besser aufzustellen?

  11. Andre Mueller (3 weeks ago)

    Hallo zusammen,

    ich kann mich Florian und Oliver nur anschließen. Wie schon mal gesagt, allen kann man es nicht recht machen. Es ist eine gute Entscheidung um den Ligabetrieb vielleicht etwas schmackhafter zu machen. Die Vorteile Überwiegen den Nachteilen meiner Meinung nach enorm.
    Lob an den Vorstand.

    MFG

    Andre

    • Paul van Gee (3 weeks ago)

      Hallo Andre,

      verstehe ich nicht. Was bitte macht den Ligabetrieb mit 4-er Mannschaften schmackhafter ? Welche Vorteile siehst Du denn ? Welche Nachteile entstehen denn bei 5-er Teams ? Diese recht oberflächlichen Aussagen die Du machst, und das meine ich nur als meine persönliche Meinung, bringen eigentlich gar nichts. Sinnvoll wäre es, wirklich zu benennen, was für Dich vorteilhaft bzw. nachteilig ist.

      Auf Deine Anmerkungen bin ich wirklich gespannt.

      Gruß Paul

      • Andre Mueller (3 weeks ago)

        Hallo Paul,

        ich habe gar nichts zu Nachteilen bei den 5-er Teams gesagt, sonder das ganze auf die Vor- und Nachteile bei den 4-er Teams bezogen.

        hier meine Vor bzw. Nachteile bei den 4-ER TEAMS.

        Meiner Meinung nach Vorteile.
        1. Der schon angesprochene Zeitfaktor. Der Spieltag mit 4-er Teams geht nun mal schneller von statten. Wer heutzutage Sonntags in die Nachtschicht muss, freut sich auf die ein oder andere Stunde mehr die er noch ruhe hat.

        2. Ich glaube das das Leistungsniveau dadurch Enger zusammen rutscht. Hat man ein 5-er Team mit 5 guten Spielern, ist es für eine Mannschaft mit 3 guten spielen und 2 mittelmäßigen, schwer daran zu kommen. Bei 4-er Teams mit 4 guten und einer Mannschaft mit 3 guten speilern, wird der Abstand denke ich nicht mehr so groß sein.

        3. Größere Flexibilität in den Mannschaften.
        Ich weiß nicht ob es in den Andren vereinen auch so ist aber bei uns kam es häufiger vor, dass Kurzfristig für einen Ligastart abgesagt wurde. Verletzungen sind heutzutage auch an der Tagesordnung.

        Nachteilig sehe ich nur, das es jetzt einen Auswechselspieler mehr geben wird. Was sich bei den meisten Vereinen, da sie eh schon mit Spielermangel zu Kämpfen haben, in Luft auflösen wird.

        Ich weiß die Meinungen sind verschieden. Aber vielleicht seht ihr ja auch diese vorteile.

        MFG

        Andre

  12. Uwe Braun (3 weeks ago)

    Das man so eine Entscheidung über den Köpfen der Vereine tätigt ist sehr bedenklich!!! Ligaplanungen sind bei den Vereinen zum Großteil durch. Wir in Rheydt stellen ein NRW Team mit 7 Spielern. Unsere 2. Mannschaft hat nun ebenfalls 7 Spieler. Für eine 3. Mannschafte wird es mit der Regelung trotzdem nicht reichen. Jetzt werden Spieler, die Spaß am BowlIngsport und am Liga-Betrieb haben verprellt und verlieren vielleicht die Lust am Sport. Was ist denn dann beim Aufstieg unserer OL Mannschaft? Plötzlich haben wir zu wenig Spieler! Glückwunsch WBU! Schulnote für diese Entscheidung verkneife ich mir.
    Gruß Uwe

  13. Florian Hörmann (3 weeks ago)

    Guten Tag zusammen,

    ein großer Kritikpunkt vieler Spieler (auch von meiner Seite), an dem bisherigen Ligasystem, waren die endlos langen Spieltage. Insofern freue ich mich auf die Neuerung und den schnelleren Ablauf.

    Sportliche Grüße aus Oberhausen,
    Florian

  14. Oliver Lücking (3 weeks ago)

    Uns kommt die Regelung sehr entgegen. Bei den wenigen Aktiven die wir noch im Verein haben können wir jetzt wenigstens eine Mannschaft auf sie Beine stellen. Man kann es eben nicht jeden Recht machen.

  15. Markus Buda (3 weeks ago)

    Sehr geehrter Sportausschuss,

    Ihr habt uns (wieder mal) durch eine späte Entscheidung, die mitten in die Mannschaftsplanungen oder bei einigen Vereinen sogar nach abgeschlossenen Planungen kommt, überrascht. Es ist schade, dass so etwas nicht mal als Idee auf dem Verbandstag vorgestellt wurde, um Meinungen der Mitgliedsvereine dazu abzuholen. Die finale Entscheidung einer Umsetzung liegt ja trotzdem beim Sportausschuss.

    Vorneweg: Wir haben vor 2 Jahren einen Antrag auf dem Verbandstag gestellt, wo auch die 4er-Mannschaft schon als Idee enthalten war. Dieser Antrag hatte aber weitere Punkte als Inhalt und wurde insgesamt abgelehnt. Nichtsdestotrotz sind wir als Verein ausdrücklich für 4er-Mannschaften. Das einzige Problem sehen wir in dem Bruch zwischen NRW- und Oberliga, wo man nun im Falle von Auf- oder Abstieg zwangsweise die Mannschaft vergrößern oder verkleinern muss.

    Die Begründung für den Schritt in der Mail an die Vorsitzenden/Sportwarte ist, dass man einem weiteren „Teamsterben“ begegnen möchte. Und kleinen Vereinen die Möglichkeit geben, überhaupt noch anzutreten.
    Ich denke, dass Vereine, die nicht mal eine 5er-Mannschaft hinbekommen, wahrscheinlich auch Probleme haben, ein 4er-Team auf die Bahn zu bekommen, welches im Hinblick auf Ersatzspieler sicher durch eine komplette Saison kommt. Und wenn die Entwicklung weitergeht, sind diese spätestens nächstes Jahr nicht mehr dabei. Vereine, die etwas mehr Mitglieder haben, werden kurzfristig Ihre Mannschaftszahl halten oder sogar erhöhen können. Und ich mag auch glauben, dass wir in der kommenden Saison vielleicht in Summe die Anzahl an Teams in den Ligen halten können. Dem allgemein negativen Trend, dass alle Vereine insgesamt Spieler verlieren, werden wir so aber nur kurzfristig begegnen können. Und es werden in der kommenden Saison wieder weniger aktive Spieler in den Ligen sein als in der abgelaufenen Saison. Dieser Trend sollte dem Vorstand mit einem Blick auf die angemeldeten Spieler der letzten Jahre (250 Spieler weniger in 4 Jahren laut Rangliste) nicht erst jetzt aufgefallen sein. Der Zeitpunkt der angekündigten Änderung wird aber damit begründet, dass nun weniger Mannschaften gemeldet werden als zum Vorjahr. Ich behaupte, dass der Zeitpunkt der Bekanntgabe die Entwicklung zukünftig noch beschleunigt.

    Mario hat ein Beispiel gegeben mit seinen 12 Spielern. Ich gebe ein weiteres: Wir haben 1 Verbandsliga-Mannschaft und sonst nur Bezirksliga-Teams. Bisher haben wir mit 6-7 Personen für die Verbandsliga geplant. Nun muss ich einem Spieler erklären, dass er statt in der Verbandsliga in die Bezirksliga geht. Dazu kommen die bereits erwähnten Vereine mit 7-9 Mitgliedern. Auch hier bleibt ein Spieler mehr zuhause. Alles sicherlich Einzelfälle, in Summe aber wieder viele Spieler, die keine Lust mehr haben, in einer verbandsseitig organisierten Liga zu spielen. Und die Vereinsverantwortlichen stößt man vor den Kopf, weil man sie mitten in der Planung überrascht und nicht einbezogen hat. Das sind übrigens die Leute, die verantwortlich dafür sind, neue Spieler für unseren Sport zu begeistern. Da vergeht einem aber nach und nach die Lust daran. Im März hätten wir dies noch anders planen können.

    In den letzten Jahren wurde immer wieder an der Ligenstruktur gewerkelt. Bezirksliga weg, Bezirksliga wieder da und nun die 4er-Teams. Und alles außerhalb des Verbandstages. Besser wäre eine einmalige große Reform gewesen, die auch so angekündigt wird, dass sich jeder darauf einstellen kann. Mit dem Hin und Her werden wir auch in 2019 insgesamt einen anhaltenden Mitgliederschwund haben.

    Ihr hattet als Nebeneffekte noch das frühere Ende der Spieltage und damit ein Entgegenkommen an die Bahnbetreiber und die Kostenersparnis bei den Spielgeldern genannt. Der erste Punkt ist richtig und kann so stehen bleiben. Zur Geldersparnis: Mehr Mannschaften bedeutet mehr Gebühren für den Verein. Spieler, die ihre Spiele selber zahlen, sparen persönlich nichts. Und wenn Eure Rechnung stimmt und wir durch die Maßnahme mehr Spieler auf die Bahn bekommen, gebe ich als Verein auf der anderen Seite mehr und nicht weniger Geld aus. Es gibt also keine Ersparnis.

    Abschließend: Wenn ich die Gerüchte aus dem Nordosten unseres Landesverbandes so höre, haben wir noch ein viel größeres Problem als die Frage von 4er oder 5er-Teams. Hierzu gibt es aber bisher keine offene Diskussion oder überhaupt mal einen Kommentar von Euch. Vielleicht kann man mal alle Vereine einbeziehen, um die Probleme aus der Welt zu schaffen oder Ideen zu entwickeln, einen weiteren Abgang zu stoppen.

    Lieber Vorstand: Vertraut auch den Vereinsverantwortlichen und Vertretern der Aktiven mal als Meinungsfinder und arbeitet mit uns zusammen! Die Entscheidungen über unsere Köpfe hinweg schürt leider die Meinung, dass Ihr sowieso macht, was Ihr wollt. Die Kritik, die Ihr nun bekommt, wird leider allzu häufig als Meinung Einzelner abgetan, die nicht das Gesamte sehen. In der Summe vieler Meinungen kann man aber immer zu besseren Lösungen kommen.

    Und noch mal: Das größte Problem sehen wir im Zeitpunkt dieser Entscheidung.

    Mit sportlichen Grüßen
    Markus Buda
    Vorsitzender BV Assindia

  16. Todo (3 weeks ago)

    Auf das die Bahnbetreiber noch weniger Lust haben, sich Ligen und andere
    Meisterschaften in Ihre Hallen zu holen.
    Pro 6er Liga 20% weniger Personen (Umsatz), das ist nicht wenig.
    Wenn man dann unsere Meisterschaften sieht, dann macht es für die Bahn-
    betreiber auch nicht wirklich Spaß. Montags bis Mittwochs etwa 4 – 8 Spieler
    (innen) pro Tag, Donnerstags ist oft Clubtraining, also Spielen ein Paar mehr, wenn Sie nah am Spielort Wohnen, Freitags oftmals gar nichts, und was Bleibt dann noch fürs Wochenende übrig. Wir wissen es alle, selten eine volle Halle.
    Mit anderen Worten, unsere Meisterschaften sind dermaßen zerissen, dass es keinen Spass mehr macht.
    Meine Meinung, solche versuche den Mitgliederschwund zu begegnen, läuft ins leere.

  17. Paul van Gee (3 weeks ago)

    Wieder mal was Neues……
    Warum wird so etwas beschlossen ? Ich denke mal, es liegt daran, daß einige Mannschaften Probleme haben 5 Leute an einem Spieltag aufzustellen. Dann frage ich mich natürlich, ergibt es einen Sinn wenn Vereine teilweise 4 Mannschaften in der Landesliga melden ? Dann soll man sich auch nicht wundern, wenn es da ab und zu Probleme gibt. Sollen diese Vereine doch 1 Mannschaft wenigen melden und die Spieler entsprechend aufteilen. Wer hat das eigentlich beschlossen ? Hat man die Mannschaftskapitäne der einzelnen Vereine und Mannschaften befragt ?

    Was machen jetzt kleine Vereine die nur 1 Mannschaft haben, jedoch 9 Spieler ? Da wird es jetzt den Ärger geben, wer spielt und wer zu Hause bleibt.

    Das man es nicht jedem Recht machen kann, leuchtet mir ein, aber immer wieder diese Änderungen fördern nicht umbedingt den Spaß an diesem Sport.

  18. Wilhelm Hansen (3 weeks ago)

    Hallo zusammen
    Jetzt muss ich doch mal nachfragen warum in den Herrenligen Frauen mit Spielen dafür gibt es doch eine Mixliga und eine Frauen Liga ?
    MfG.Willi

  19. Christoph Marcinkowski (3 weeks ago)

    Alle Jahre wieder gibt der Sportausschuss bekannt was verwundert.
    Diese Maßnahme soll was bewirken?
    Aufrechterhaltung von Vereinen die nur noch vier Spieler zusammen bekommen?
    Es werden dadurch weniger Spieler zum Einsatz kommen. Würden hier nicht wieder Spieler der Liga den Rücken kehren?

    Diese Maßnahme hat die gleiche Qualität wie die Abschaffung der Bezirksliga.
    Jetzt spielen die Teams mit 4 Spielern bis sie die Möglichkeit bekommen in die NRW Liga aufzusteigen ?
    Ich habe ja nichts dagegen wenn man sich bemüht, den Sport attraktiver zu gestalten aber hält man mit solchen Änderungen Mitgliederschwund auf?

    Freundliche Grüße

  20. MarioSt (3 weeks ago)

    Äh wirklich jetzt?

    Wäre sowas nicht mal besser im großen Rahmen (Verbandstag etc.) mal vorher besprochen worden?

    Euer Rechenbeispiel, dass so mehr Mannschaften erhalten bleiben kann man nämlich auch umdrehen und es führt dann zu mehr Spielern, die zuschauen dürfen und nicht mehr Liga spielen!

    Bsp.: 2 Mannschaften a 6 Spieler = 12 aktive nach alter Art. Gemäß der neuen Regelung reise ich aber nur mehr mit 5 an und 2 sind raus oder meint Ihr wir nehmen einfach mehr Ersatz mit, der dann wenig bis gar nicht spielt? Eine dritte Mannschaft ausbauen geht mit 12 aber nun auch nicht.

    Sorry, aber ich halte dies für einen Schnellschuß um die neue Bezirksliga mit Mannschaften füllen zu können.

Kommentare