Bericht DM B-Jugend 2014 in Frankfurt Eschersheim

Von | 30. Juni 2014 | Kein Kommentar | Bericht, Ergebnisse, Jugend, WBU Aktuell | Tags: , ,

Vorab eine allgemeine Information: Bedingt durch zwei defekte Laptops, erst ein Festplattencrash, dann das Versagen eines Lüfters sodass der Laptop nicht mehr startete kann ich erst jetzt den Bericht über die B-Jugend-Meisterschaft einstellen. Dafür möchte ich mich bei allen entschuldigen und danken für euer Verständnis.

Bernd Wagner

 

Mit 5 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze kehrte der Landesverband von NRW von den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend zurück.

Gold im Einzel durch Niclas Naue (Vest Recklinghausen), Gold im Doppel durch Niclas Naue/Marcel Miska (beide Vest Recklinghausen), Gold im Teamwettbewerb der Jungen mit Marcel Miska, Niclas Naue, Jeremy Pita (1. BC Duisburg) und Pascal Kempgens (BV Düsseldorf), Gold im Masters der Jungen durch Pascal Kempgens und Gold im Masters der Mädels durch Crystal Singh (BF Bonn).

Silber gewannen im Teamwettbewerb der Mädels Laura König (Vest Recklinghausen), Kim-Alina Dietz (BV Düsseldorf), Marissa Meyer (1. BC Duisburg) und Crystal Singh sowie Niclas Naue in der All-Event-Wertung.

Mit Bronze geehrt wurden Crystal Singh in der All-Event-Wertung und Niclas Naue im Masters.

Diese Erfolge wurden möglich durch ein perfekt harmonierendes Team der Jugendlichen und eine im Zusammenhalt großartig funktionierende Elternschar.

Dazu kam eine Fanschar, welche am Samstag zum Teamwettbewerb angereist war.

Alle Jugendlichen wurden in ihren Wettbewerben lautstark von der Fangemeinde angefeuert und bestens unterstützt von den Coaches Nathalie Kempgens, Dominik Henk, Frank Rath und Bernd Wagner. Ein besonderer Dank geht hier an die Jugendlichen des Landesverbandes Bayern. Diese verbrüderten sich mit unseren Jugendlichen und unterstützten unsere beiden Finalteilnehmer im Masters mit lautstarken Anfeuerungsrufen.

 

Einzel: Niclas Naue spielte seine Serie von 1223 Pins schon morgens um 09:00 Uhr und wurde nur noch von Mathias Gronne Ankerdal übertroffen. Da dieser aber nur die dänische Staatsbürgerschaft hat, kam es dazu das in es der B-Jugend zum ersten Mal zwei Deutsche Meister im Einzel männlich gab.

Deutscher Meister : Niclas Naue (Vest Recklinghausen) Internationaler Deutscher Meister: Mathias Gronne Ankerdal (LV Hamburg) Die Platzierungen der anderen NRW-Teilnehmer:

Achter wurde Jeremy Pita, Dreizehnter Marcel Miska, Siebzehnter Pascal Kempgens.

Bei der weiblichen B-Jugend erspielte sich Crystal Singh (BF Bonn) einen hervorragenden vierten Platz mit 1095 Pins, Laura König (Vest Recklinghausen) wurde Zehnte, Kim-Alina Dietz (BV Düsseldorf) Zweiundzwanzigste und Marissa Meyer (1.BC Duisburg) Fünfundzwanzigste.

Hier alle Ergebnisse Einzel:      weiblich                    männlich

Doppel: Hier dominierten auch von Beginn an das Doppel Marcel Miska und Niclas Naue und gewannen am Ende mit 17 Pins Vorsprung die Goldmedaille. Platz acht ging an Pascal Kempgens und Jeremy Pita. Bei den Mädels platzierte sich das Doppel Crystal Singh/Laura König auf Platz sieben, Kim-Alina Dietz/Marissa Meyer wurden Neunte.

Hier alle Ergebnisse Doppel:      weiblich                    männlich

Im Teamwettbewerb der Jungen stand unser Team nach den ersten drei Spielen auf Platz 5, knapp 140 Pins hinter Rang 1. Diese wurden jedoch nach und nach souverän aufgeholt, am Ende hieß es wieder „Gold für NRW“.

Auch die Mädels spielten hervorragendes Bowling und errangen einen sehr guten zweiten Platz und damit die Silbermedaille.

Hier alle Ergebnisse Team:      weiblich                    männlich

In der All-Event-Wertung holte sich bei den Mädels Crystal Singh die Bronze-Medaille, Laura König wurde Neunzehnte, Kim-Alina Dietz belegte Platz Zweiundzwanzig und Marissa Meyer Platz Dreiundzwanzig.

Bei den Jungen holte sich Niclas Naue mit Silber seine 4. Medaille ab, Jeremy Pita, Marcel Miska und Pascal Kempgens belegten in dieser Reihenfolge die Plätze Zehn, Elf und Zwölf.

Hier alle Ergebnisse All-Event:      weiblich                    männlich

Somit hatte der Landesverband NRW 5 Spieler/innen im Masters.

Freilos in der ersten Runde hatten Crystal Singh und Niclas Naue.

Pascal Kempgens gewann die erste Runde mit 2:0 gegen den Berliner Ben Bönig, Marcel Miska unterlag mit 1:2 dem Württemberger Marcel Kraft und Jeremy Pita setzte sich mit 2:0 gegen den Niedersachsen Simon Reschke durch.

Im Viertelfinale traf Crystal Singh auf Jasmin Arenja (LV Baden) und siegte mit 2:1 Pascal Kempgens musste gegen den ersten der All-Event-Wertung, den Hamburger Mathias Gronne Ankerdal ran. Gleich im ersten Spiel haute dieser ihm eine 255 um die Ohren. Pascal blieb ruhig und antwortete gleich darauf mit einer 256 und nochmals einer 226 und gewann das hochklassige Viertelfinale mit 2:1.

Niclas Naue und Jeremy Pita spielten hier gegeneinander, Niclas gewann deutlich mit 2:0.

Somit hatten wir drei Spieler/innen im Halbfinale und damit auch schon wieder 3 Medaillen sicher.

Im Halbfinale traf Crystal auf die Zweitplatzierte Sophie Stoll (LV Berlin). Hier war Spannung pur angesagt. Spiel 1 gewonnen, Spiel 2 verloren, Spiel 3…… Unentschieden und damit Roll-Off. Dieses gewann Crystal mit 39 : 38 und stand damit im Finale.

Pascal und Niclas trafen bei den Jungen im Halbfinale aufeinander, Pascal setzte sich mit 2:0 durch und erreichte wie Crystal das Finale im Masters.

Crystal hielt die Spannung weiter aufrecht, Papa Joseph konnte und wollte einfach nicht mehr zusehen und versteckte sich dauernd hinter einem Flip-Chart.

Spiel 1 endete 244:190, Spiel 2 158:174, im dritten Spiel entschied der 10.Frame über Sieg oder Niederlage. Es endete 166:160 für Crystal. Damit sicherte sie sich die Goldmedaille, Silber ging an Christina Flores (LV Hessen).

Pascal spielte im Finale gegen Maikel Schirmaier (LV Württemberg) und setzte sich mit 235:185 und 211:188 durch. Auch hier die Goldmedaille im Masters.

Hier alle Ergebnisse Masters:      weiblich                    männlich

 

Eine der entspanntesten und erfolgreichsten B-Jugend-Meisterschaften war zu Ende. Danke nochmals an alle Spielerinnen, Spieler, Betreuer, Coaches, Eltern und Fans.

 

Anita Hilgers                              Bernd Wagner                          Frank Rath

Kommentare