Deutsche Meisterschaften 2012 der A-Jugend in Berlin

Von | 17. Mai 2012 | Kein Kommentar | Bericht, Jugend | Tags: ,

Die DM der A-Jugend startete gestern morgen mit der 1. Welle Einzel. Aus NRW waren Marvin Bode und Kevin Figge sowie Rabea Dolle und Lena Rostek am Start.
Gespielt wurde auf Short-Oil.
Während Marvin nach ein paar anfänglichen Problemen ins Spiel fand konnte Kevin sich nach gutem Start nicht mit den wechselnden Bahnverhältnissen anfreunden.
Auch Rabea startete recht gut in den Wettbewerb, konnte aber die Leistung nicht bis zum Ende durchhalten, während sich bei Lena Rostek die Einstellung für Short nicht einstellen wollte.
In der 2. Welle standen Giancarlo (1. Jahr A-Jugend) und Jan Ramlau sowie Sabrina Grabowski und Charmaine Pita für NRW im Blickpunkt.
Giancarlo zeigte, was er in der B-Jugend gelernt hat. Der Altersklassenwechsel hat sich in seiner Leistung nur insoweit gezeigt, dass einige der „älteren“ A-Jugendlichen, die auch schon über wesentlich mehr Erfahrung verfügen, vor ihm platziert sind.
Jan Ramlau hatte sicher auf seiner 1. DM mit einiger Nervosität zu kämpfen. Er zeigte sich aber sehr gut eingestellt und konnte seinen „Absacker“ im 4. Spiel in den Spielen 5 und 6 vergessen machen.
Sabrina startete ebenfalls recht gut und lag nach 2 Spielen ihrer Welle in Führung. Leider konnte auch sie das Niveau nicht halten.
Charmaine begann den Wettbewerb ebenfalls gut, konnte diese Leistung aber nicht über die restlichen 5 Spiele aufrecht halten.
In der letzten Welle (Start um 17:35 Uhr) mussten unsere letzten 4, Rene und Jan Ahlers und Lena Werthmann und Jasmin auf die Bahn.
Lena spielte im Rahmen ihrer Möglichkeiten und hätte – mit ein wenig mehr Glück – auch ein noch höheres Ergebnis erreichen können. Jasmin’s Spiel war von großer Nervosität geprägt. Dadurch blieb sie unter ihren Möglichkeiten.
Jan Ahlers wirkte im 1. Spiel sehr nervös, konnte das aber in den folgenden Spielen ablegen und sich steigern. Leider reichte das am Ende nicht zu einer besseren Platzierung.
Rene zeigte uns 4 Spiele lang sein gutes Können. Was dann passierte hat er sicher selbst nicht ganz verstanden. Die Spiele 5 + 6 lagen weit unter seinem Leistungsvermögen.

Alles in allem sind wir auf jeden Fall mit dem 1. Tag der DM A-Jugend zufrieden, zeigen die bisher gezeigten Leistungen auf Short-Oil, dass wir mit der Vorbereitung nicht so falsch gelegen haben.

Lassen wir uns überraschen, wie der Wettbewerb auf Long sich morgen gestalten wird.

Die gesamten Ergebnisblock gibt es hier

Kommentare