Sebastian Lange gewinnt die Bowl-Position-Open

Von | 14. September 2011 | Kein Kommentar | Bericht

Sebastian Lange heißt der erste Gewinner der mit 3.000 Euro dotierten Bowl-Position-Open (BPO) in Kerpen. In einem spannenden Finale im Round-Robin-Modus der besten 4 setzte er sich am Ende mit 764 Pins durch. Zweiter wurde der Überraschungsfinalist Michael Ziska vom BC Rhein-Erft (737 Pins) vor Michael Krämer (731) und Andreas Bandus (661). Für seinen Turniersieg kassierte der Beidhänder Lange die Siegprämie von 700,- Euro.

40 Teilnehmer für Finaltag qualifiziert

Die Vorrunde der BPO ging vom 5. bis 10. September. In diesem Zeitraum wurden die 40 Teilnehmer ermittelt, die sich für Finaltag am Sonntag qualifizierten. Am frühen Morgen eröffneten 32 von diesen 40 Spielern die Hauptrunde aus der sich 8 Spieler/innen fürs Achtelfinale qualifizierten. Dort trafen die 8 Qualifikanten auf die Top 8 aus der Vorrundenwertung. Im Achtelfinale wurden aus diesen 16 die vier Spieler ermittelt die im Finale den Turniersieg unter sich ausspielten.

Turnier wird fester Bestandteil in der Planung des Ausrichters

Martin Eßer, Bahnbetreiber und Ausrichter der Bowl-Position-Open war mit dem Turnier hochzufrieden: „Das Konzept ist aufgegangen. Die Bowling-Elite ist zahlreich in Kerpen erschienen. Und es freut mich sehr, dass ambitionierte Sportbowler aus der Region sich haben vorne platzieren können“. Zudem fügte Eßer weiter an: „Ich werde die BPO auch in 2012 veranstalten. Das Turnier soll zu einer festen Größe im deutschen Bowlingkalender werden”.

Lange mit Nettoschnitt über 236 Pins

Sebastian Lange, der über den kompletten Turnierverlauf einen Nettoschnitt von 236,8 Pins spielte, kündigte bei der Siegerehrung an, dass er seinen Titel in 2012 gerne verteidigen wird. „Die Bahnverhältnisse hier waren durchaus anspruchsvoll. Wenn Du nicht absolut exakt spielst, wirst Du direkt bestraft“ urteilte der Sieger.

Während der sieben Turniertage gab es kein Perfektes Spiel. Das bestätigt die Aussage des Turniersiegers, dass es auf der Bowl-Position in Kerpen in der Tat nicht ganz so einfach war. Das höchste Einzelergebnis waren 289 Pins. Beide Male wurde der Score am Finaltag gespielt. Zuerst von Andreas Bandus (Hauptrunde) und später von Michael Krämer (im Round-Robin gegen S. Lange).

(Bericht: Christian Mauritz)

Kommentare